Startseite » Gesundheit & Wellness

Diabetes Ernährung

Veröffentlicht von am Montag, 25 Juli 2011Kein Kommentar


Foto: djd/diabetes-behandeln.de – Diabetes Ernährung - Diabetiker sollten Übergewicht abbauen(djd). Diabetes Ernährung – Diabetiker haben ein erhöhtes Herz-Kreislauf-Risiko. Herzinfarkt ist eine der Haupttodesursachen in Deutschland, aber selbst viele Risikopatienten denken nur selten über ihre Gefährdung nach. Auch Diabetiker sind sich häufig nicht bewusst, dass hohe Blutzuckerwerte das Infarktrisiko steigern.

Für Diabetiker besteht aber ein zwei- bis viermal höheres Risiko, eine Herz-Kreislauf-Erkrankung zu bekommen. Die Koronare Herzerkrankung (KHK) gehört zu den Haupttodesursachen bei Patienten mit Diabetes mellitus. Laut Stiftung “Der herzkranke Diabetiker” (DHD) stirbt die Hälfte aller Diabetiker an den Folgen der KHK.

Diabetes Ernährung – Arterienverkalkung verhindern

Nach den Leitlinien der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) wird Diabetes als Hochrisikozustand eingestuft, der mit dem Risiko von Nichtdiabetikern im Zustand nach einem Herzinfarkt vergleichbar ist. Denn hohe Zuckerwerte begünstigen Arterienverkalkung und Durchblutungsstörungen. Dies gilt insbesondere für Menschen mit mehreren Risikofaktoren. Typ-2-Diabetes geht häufig einher mit Übergewicht, Bluthochdruck und erhöhten Cholesterinwerten (mehr Informationen unter www.diabetes-behandeln.de). Um Herz-Kreislauf-Risiken zu verringern, wird Betroffenen geraten, neben der Einstellung des Blutzuckers auch auf die Blutdruck- und Blutfettwerte zu achten. Zudem sollten sie nicht rauchen, sich regelmäßig bewegen und Übergewicht abbauen.

Diabetes Ernährung – Unterzucker vermeiden

Reichen Diät und Bewegung zur Blutzuckerkontrolle nicht aus, kommen verschiedene Medikamente zum Einsatz. In der klassischen Diabetes-Therapie werden häufig blutzuckersenkende Medikamente verordnet, die die Insulinausschüttung fördern. Einige dieser Medikamente können jedoch Unterzuckerungen begünstigen: “Weil sie unabhängig vom aktuellen Blutzucker eine Insulinausschüttung bewirken”, erklärt Professor Dr. Stephan Jacob. Eine Alternative bieten “die DPP-4-Hemmer oder auch Inkretinverstärker wie zum Beispiel Sitagliptin”, so der Diabetologe aus Villingen-Schwenningen. “Sie regulieren die Insulinausschüttung abhängig vom jeweiligen Blutzuckerspiegel.” Das bedeutet: Nur wenn dieser, etwa durch Nahrungsaufnahme, steigt, wird auch Insulin freigesetzt.

Diabetes Ernährung – Lebensgefahr durch Unterzucker

Unruhe, Zittern, Nervosität, Kopfschmerzen, Herzrasen und Heißhunger sind erste Symptome, die auf Unterzucker hindeuten. Kommt es zu Konzentrations-, Gleichgewichts-, Sprach- und Sehstörungen, Orientierungsproblemen, Krampfanfällen und Bewusstseinsstörungen, muss rasch – oft auch mit ärztlicher Hilfe – gehandelt werden. Problematisch für die Betroffenen ist, dass die Symptome bei häufigen Unterzuckerungen immer später und seltener wahrgenommen werden – bei Verwirrtheit, Bewusstseinstrübung oder gar Bewusstlosigkeit kann dies lebensbedrohlich sein.

Foto: djd/diabetes-behandeln.de – Diabetes Ernährung – Diabetiker sollten Übergewicht abbauen

Die letzten Suchanfragen:
  • diabetes

Tags: Diabetes Ernährung: , ,